Maria-Ward-Realschule Burghausen

 


Tel: +49 8677 91589-30 | E-Mail: mariaward-rs-burghausenat weiß gelbt-online.de

  • Wir stehen für ...

    Wir stehen für ...

    Innovative Unterrichtsformen | Spirituelle Ausrichtung des Schullebens | Schwerpunkt Elternarbeit | Offener Ganztag
  • Innovative Unterrichtsformen

    Innovative Unterrichtsformen

    Mit Teamteaching und bilingualen Einheiten im Sachunterricht erhöhen wir die Methodenvielfalt. Besondere Lernlandschaften animieren schon unsere Fünftklässler zum Tüfteln und Probieren und fördern ihre Kreativität.
  • Spirituelle Ausrichtung des Schullebens

    Spirituelle Ausrichtung des Schullebens

    Zahlreiche religiöses Aktivitäten wie ökumenische Gottesdienste, Besinnungs- und Schulpastoraltage betonen die christliche Prägung unserer Realschule.
  • Schwerpunkt Elternarbeit

    Schwerpunkt Elternarbeit

    Unsere Lehrerinnen und Lehrer sorgen dafür, dass sich Eltern als wichtiger Teil der Schulgemeinschaft wertgeschätzt fühlen. Der regelmäßige Austausch mit ihnen gehört zu unserer alltäglichen pädagogischen Arbeit. Weiterlesen ...
  • Offene Ganztagsbetreuung

    Offene Ganztagsbetreuung

    Der Unterricht findet wie gewohnt überwiegend am Vormittag im Klassenverband statt. Diejenigen Schülerinnen und Schüler, deren Eltern dies wünschen, besuchen dann nach dem planmäßigen Unterricht unsere Ganztagsangebote.
  • ... in familiärer Atmosphäre!

    ... in familiärer Atmosphäre!

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Besinnungstage am Rannasee

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 a und 9 d beleuchteten an den Besinnungstagen im Bayerischen Wald von 12. bis 14. Juli 2017 ihr eigenes Leben und schulten die Achtsamkeit im gemeinsamen Miteinander.

Unter dem Motto „Mir selbst und der Gemeinschaft näher kommen“ fuhren die Klassen 9 a und 9 d vom 12. bis 14. Juli 2017 ins Jugendzeltdorf am Rannasee. In der Nähe von Passau, direkt in der Natur gelegen, wurden den Schülerinnen und Schülern dort drei Besinnungstage des Suchens, Findens, Erlebens und Erspürens angeboten. Das schloss den Versuch ein, in diesen Tagen bewusster zu leben, mit allen Sinnen die Natur zu erleben und uns ein Stück weit von „Handy und Co“ zu lösen. Zu dem Zweck wurde ein qualifizierter und zertifizierter Erlebnispädagoge engagiert, der uns interessante Möglichkeiten bot, uns selbst und einander näher zu kommen.
Am Anreisetag wurde mit einer Waldtour außerhalb des Jugenddorfes begonnen, bei der die Schülerinnen und Schüler aus Naturmaterialien verschiedene Schutzhüllen für rohe Eier bauten und sich in einem Niederseilparcours beweisen konnten. Dabei mussten sie über im Wald ausgespannte Seile balancieren und unterschiedliche Hindernisse überwinden. Der zweite Tag bestand aus drei verschiedenen Aktionen, welche von den Jugendlichen über den Tag verteilt in Gruppen besucht wurden. Beim „Ringen und Kämpfen“ stand der faire und respektvolle Kampf miteinander im Vordergrund, welcher durch verschiedene Partner- und Gruppenspiele geübt werden konnte. Die nächste Station, das Stockfechten, beinhaltete neben den Grundlagen dieser Sportart auch die praktische Ausführung dieser, bei der alle sehr viel Spaß hatten.  Als besinnliche und ruhige Abwechslung wurde den Schülerinnen und Schülern die Aufgabe gestellt, ihr eigene Lebensgeschichte zu Papier zu bringen, wodurch ihnen die Möglichkeit gegeben wurde, bewusst über ihr bisheriges Leben, ihre Erfolge, Misserfolge, Wünsche und Träume nachzudenken. Zum gemütlichen Abschluss der Besinnungstage bereite uns der Erlebnispädagoge einen Teig für Stockbrot zu, welches wir abends am Lagerfeuer selbst zubereiten durften. Nach diesen „anderen“ Schultagen gingen Schüler und Lehrkräfte ganz entspannt in das Wochenende mit vielen neuen Eindrücken, wie Schule auch sein kann.

Michaela Schönberger


Aktuelles Schulleben

  • Alle
  • Berufswahl
  • Fahrten
  • MINT
  • Projekte
  • Schulpastoral
  • Sportliches
  • Veranstaltungen
  • Wahlpflichtfächergruppen

SMV | Schülerteams | Projekte

  • 1
  • 2
  • 3

Schulberatung

  • 1

Praktika

  • 1
 

Login für Lehrkräfte

Zitate Maria Wards

  • Man soll nur dies fürchten, zu viel Furcht zu haben.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Schulhomepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen