Maria-Ward-Realschule Burghausen

 


Tel: +49 8677 91589-30 | E-Mail: mariaward-rs-burghausenat weiß gelbt-online.de

  • Wir stehen für ...

    Wir stehen für ...

    Innovative Unterrichtsformen | Spirituelle Ausrichtung des Schullebens | Schwerpunkt Elternarbeit | Offener Ganztag
  • Innovative Unterrichtsformen

    Innovative Unterrichtsformen

    Mit Teamteaching und bilingualen Einheiten im Sachunterricht erhöhen wir die Methodenvielfalt. Besondere Lernlandschaften animieren schon unsere Fünftklässler zum Tüfteln und Probieren und fördern ihre Kreativität.
  • Spirituelle Ausrichtung des Schullebens

    Spirituelle Ausrichtung des Schullebens

    Zahlreiche religiöses Aktivitäten wie ökumenische Gottesdienste, Besinnungs- und Schulpastoraltage betonen die christliche Prägung unserer Realschule.
  • Schwerpunkt Elternarbeit

    Schwerpunkt Elternarbeit

    Unsere Lehrerinnen und Lehrer sorgen dafür, dass sich Eltern als wichtiger Teil der Schulgemeinschaft wertgeschätzt fühlen. Der regelmäßige Austausch mit ihnen gehört zu unserer alltäglichen pädagogischen Arbeit. Weiterlesen ...
  • Offene Ganztagsbetreuung

    Offene Ganztagsbetreuung

    Der Unterricht findet wie gewohnt überwiegend am Vormittag im Klassenverband statt. Diejenigen Schülerinnen und Schüler, deren Eltern dies wünschen, besuchen dann nach dem planmäßigen Unterricht unsere Ganztagsangebote.
  • ... in familiärer Atmosphäre!

    ... in familiärer Atmosphäre!

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Studienfahrt der 10 c nach Wien

Am 17.9.2018 war es so weit: Für die 10 c ging es nach Wien!

Morgens trafen wir uns am Bahnhof in Ostermiething, von wo aus wir mit dem Zug in die schöne Hauptstadt von Österreich weiterfuhren. Nach einer gemütlichen Zugfahrt und dem Ankommen im Hotel begann auch gleich unser Kulturprogramm. Bei einer Führung durch den Stephansdom erfuhren wir viel Interessantes über das imposante Bauwerk. Danach ließen wir uns im „Hard Rock Cafe“ Burger und Pommes schmecken und den Abend dann im Hotel ausklingen. Am Dienstag starteten wir ganz gemütlich mit einer Altstadtführung in den Tag. Mittags besuchten wir den Naschmarkt. Bei so einem großen kulinarischen Angebot fiel uns die Wahl gar nicht so leicht! Italienisches, asiatisches oder russisches Essen, für jeden war etwas dabei. Frisch gestärkt trafen wir uns im Anschluss mit unseren Lehrern, die eine Führung durch die Albertina geplant hatten, wo wir Kunstwerke von Monet oder Picasso bewundern durften. Was sich anfangs langweilig anhörte, war am Ende jedoch eine interessante Reise durch die Kunstgeschichte. Das Highlight des Tages war aber das „Time Travel Vienna“, wo wir u.a. im 4-D-Kino viel über die Geschichte Wiens erfahren haben. Entsprechend groß war unser Hunger nach diesem langen Tag. Da traf es sich gut, dass wir zum Abendessen in die Leopoldauer Alm fuhren, die für ihre XXL-Portionen bekannt ist.
Am nächsten Tag ging es zu einer Führung ins Schloss Schönbrunn. Ausgestattet mit einem Audio-Guide erkundeten wir die verschiedenen Zimmer und erfuhren beispielsweise, welchen Nutzen sie hatten oder wo sich Kaiser Franz und Kaiserin Sissi die meiste Zeit aufgehalten hatten. Nach der Tour hatten wir Zeit, uns die Umgebung anzusehen, zum Beispiel den großen Schlossgarten mit den wunderschönen Blumenbeeten, den Irrgarten und die Gloriette, von der man eine atemberaubende Sicht auf das Schloss und die Stadt Wien hat. Nebenan befand sich gleich der Tierpark, den wir natürlich auch durchquerten. Anschließend fuhren wir mit der U-Bahn Richtung Mariahilferstraße, wo wir in Kleingruppen ein bisschen bummeln und Souvenirs für die Daheimgebliebenen kaufen konnten. Abends trafen wir uns wieder pünktlich um 18:30 Uhr in der Hotellobby, denn unser nächster Halt war eine Bowling-Halle. Dort lachten wir alle als Klasse viel und hatten Spaß, obwohl viele vorher noch nie gebowlt hatten.
Unseren Donnerstagvormittag verbrachten wir nach dem Frühstück in der Brauerei „Ottakring“. Dort erzählte man uns die Geschichte der Brauerei und erklärte uns die Produktion des Bieres und wie es haltbar gemacht wird. Außerdem wurden uns die Verpackungshallen gezeigt, wo das Bier transportfertig gemacht wird. Nach einem Mittagessen auf der Donauinsel stand die UNO-City auf dem Programm. Die Führung über das große Gelände war sehr interessant, denn wir durften zum Beispiel die Flaggen aller Länder sehen, die Mitglieder der UNO sind, und auch einen Blick auf einen Kongresssaal von innen werfen. Anschließend begaben wir uns ins Wachsfigurenkabinett „Madame Tussauds“, wo uns Albert Einstein in Mathe unterrichtete und Mozart in Musik. Den restlichen Abend ließen wir dann in kleineren Gruppen auf dem Prater ausklingen und genossen die letzten Momente in Wien, da es Freitagmorgen schon wieder mit dem Zug nach Hause ging.
Mir persönlich hat die Studienfahrt sehr gefallen, da es das letzte Mal war, dass wir als Klasse noch einmal richtig zusammenkamen, bevor sich unsere Wege dann nach unserem Abschluss trennen. Und obwohl wir uns schon seit einigen Jahren kennen, hat es sich angefühlt, als hätten wir uns auf der Abschlussfahrt noch einmal richtig kennengelernt. Es war ebenfalls schön, mit den Lehrern noch einmal Zeit außerhalb des Unterrichts zu verbringen und sie ebenfalls einmal richtig kennenzulernen.

Lisa Koll, Schülerin der Klasse 10 c 
 


Aktuelles Schulleben

  • Alle
  • Fahrten
  • Projekte
  • SMV
  • Sportliches
  • Veranstaltungen

SMV | Schülerteams | Projekte

  • 1
  • 2
  • 3

Schulberatung

  • 1

Praktika

  • 1
 

Login für Lehrkräfte

Zitate Maria Wards

  • Man soll nur dies fürchten, zu viel Furcht zu haben.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Schulhomepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen