Maria-Ward-Realschule Burghausen

 


Tel: +49 8677 91589-30 | E-Mail: mariaward-rs-burghausenat weiß gelbt-online.de

  • Wir stehen für ...

    Wir stehen für ...

    Innovative Unterrichtsformen | Spirituelle Ausrichtung des Schullebens | Schwerpunkt Elternarbeit | Offener Ganztag
  • Innovative Unterrichtsformen

    Innovative Unterrichtsformen

    Mit Teamteaching und bilingualen Einheiten im Sachunterricht erhöhen wir die Methodenvielfalt. Besondere Lernlandschaften animieren schon unsere Fünftklässler zum Tüfteln und Probieren und fördern ihre Kreativität.
  • Spirituelle Ausrichtung des Schullebens

    Spirituelle Ausrichtung des Schullebens

    Zahlreiche religiöses Aktivitäten wie ökumenische Gottesdienste, Besinnungs- und Schulpastoraltage betonen die christliche Prägung unserer Realschule.
  • Schwerpunkt Elternarbeit

    Schwerpunkt Elternarbeit

    Unsere Lehrerinnen und Lehrer sorgen dafür, dass sich Eltern als wichtiger Teil der Schulgemeinschaft wertgeschätzt fühlen. Der regelmäßige Austausch mit ihnen gehört zu unserer alltäglichen pädagogischen Arbeit. Weiterlesen ...
  • Offene Ganztagsbetreuung

    Offene Ganztagsbetreuung

    Der Unterricht findet wie gewohnt überwiegend am Vormittag im Klassenverband statt. Diejenigen Schülerinnen und Schüler, deren Eltern dies wünschen, besuchen dann nach dem planmäßigen Unterricht unsere Ganztagsangebote.
  • ... in familiärer Atmosphäre!

    ... in familiärer Atmosphäre!

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

 

                                                                                      

                                                           

                                                                                                                

                                                         

 
Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern erholsame und erlebnisreiche Sommerferien.
Das neue Schuljahr 2019/2020 beginnt am Dienstag, 10. September 2019 um 08:05 Uhr.
***
Öffnungszeiten des Sekretariats während der Sommerferien
Unser Sekretariat ist von Montag, 5. August bis einschließlich Freitag, 30. August 2019 nicht besetzt.
Bitte wenden Sie sich in dringenden Fällen per E-Mail an die Schulleitung:
schulleitung @mariaward-rs-burghausen.de

 
Stressfrei schon während der Sommerferien Schulsachen besorgen
Bedarfsliste Schuljahr 2019/2020
Bitte beachten Sie, dass individuelle Wünsche der Lehrkräfte erst zu Unterrichtsbeginn im September bekanntgegeben werden können!
 

Betriebspraktikum | Berichte und Fotos

Mal raus aus der Schule und die Arbeitswelt kennenlernen:

Betriebspraktikum 2019

Im Rahmen der beruflichen Orientierung lernten die Schüler/-innen der 9. Klassen auch in diesem Schuljahr wieder viele verschiedene Berufe kennen. Die Möglichkeit, eine Woche während der Schulzeit und meist mehrere Praktika in den Ferien zu absolvieren, unterstützte sie im beruflichen Entscheidungsprozess. Die Schüler/-innen gewannen Einblicke in die betriebliche Praxis und den Arbeitsalltag unterschiedlicher Bereiche. Sie bewerteten ihre Interessen und Fähigkeiten und verglichen ihre Vorstellungen mit den beruflichen Anforderungen.
Schon im Herbst überlegten sich die meisten Schüler/-innen, in welchen Berufszweigen und Betrieben sie ihre Praktika suchen wollen. Sie schrieben Bewerbungen und nahmen mit Unternehmen und Organisationen Kontakt auf. Viele freuten sich über eine positive Rückmeldung. Bei der Praktikumswahl zeigten sie ein breit gefächertes Interesse. Berufe im technischen und chemischen Bereich waren wieder besonders gefragt. Sie probierten aber auch viele kaufmännische und handwerkliche Tätigkeiten aus.
Insgesamt nahmen sie gern die vielfältigen Möglichkeiten in unseren Landkreisen wahr. Im Prozess ihrer Berufswahl haben sie durch diese Erfahrungen sicherlich wichtige Erkenntnisse gewonnen.

                                                                                                                                        Marlies Reschberger

 

Mein Praktikum im Landratsamt Altötting

In meinem Praktikum im Landratsamt Altötting vom 29.10. – 02.11.2019 lernte ich drei von acht Bereichen kennen. Meine Eltern, die auch dort arbeiten, haben mir schon vorher viel erzählt. Ich durfte den jeweils zuständigen Sachbearbeitern bei der Erledigung der Aufgaben zuschauen. Sie erklärten mir die Zuständigkeiten und Tätigkeiten des entsprechenden Sachgebietes.
Einmal nahm ich im Jugendgericht an einer nicht-öffentlichen Verhandlung teil. Das fand ich sehr interessant.

In folgenden Bereichen war ich eingesetzt:

  • Sozialhilfeverwaltung

Die Sachbearbeiterin erklärte mir ihren Arbeitsverlauf. Sie bearbeitete Anträge auf Sozialhilfe und entschied in den einzelnen Fälle, ob die Antragsteller wirklich Unterstützung brauchen.

  • Jugendamt

Ich besuchte mit einer Sozialpädagogin das Jugendgericht.

  • Wirtschaftliche Jugendhilfe

Dieser Bereich finanziert Kindergärten. Ich konnte mich über den Haushalt des Kindergartens meines Wohnortes informieren. Am Nachmittag erfuhr ich, dass eine Beistandschaft Mütter unterstützt, die keinen Unterhalt bekommen.
Rückblickend kann ich sagen, dass es mir sehr gut gefallen hat und die Mitarbeiter sehr freundlich waren. Ich möchte mich dort bewerben und später vielleicht einmal dort arbeiten.

                                                                                                                                           Selina Ried, Klasse 9 c

 

 

Mein Praktikum als Arzthelferin

In den Osterferien lernte ich den Beruf des Hausarztes in der Praxis meines Vaters kennen. Meistens erledigten wir am Morgen einige Hausbesuche. In der Praxis bereitete ich im Labor alleine Spritzen und Infusionen vor und konnte die Blutsenkung messen. Ich durfte die Patienten aus dem Wartezimmer aufrufen und in ihr zugeteiltes Behandlungszimmer bringen. Bei verschiedenen Untersuchungen schaute ich zu. Ich half, Klammern und Fäden zu entfernen und maß selbst Blutdruck und Puls. Manchmal arbeitete ich auch am Empfang, suchte Akten heraus, vervollständigte Eintragungen z.B. den Datumsstempel oder Medikamente, die ich ins Labor gebracht habe. Danach sortierte ich die fertige Akte wieder ein. Mir hat das Praktikum sehr viel Spaß gemacht. Ich könnte mir vorstellen, später einmal einen medizinischen Beruf zu ergreifen.

Barbara Mencke, Klasse 9 c

 

Mein Praktikum als Koch

Vom 6. bis 9. März habe ich im „Gasthaus Schwarz“ ein Praktikum absolviert. Die Einweisung verlief gut und obwohl ich anfangs noch etwas schüchtern war, fiel mir die Arbeit bald leichter und ich konnte dieses Gefühl schnell ablegen. Zu meinen Aufgaben zählte hauptsächlich das Waschen und Hacken bzw. Schneiden von Gemüse. Hier habe ich effiziente Methoden gelernt, die ich nun auch zu Hause beim Kochen anwenden kann. Am letzten Tag durfte ich auch bei den Salaten helfen und Schnitzel panieren, die anspruchsvolleren Aufgaben wurden mir jedoch noch nicht anvertraut. Ich hatte während dieser drei Tage viel Spaß und kann mir gut vorstellen, den Beruf des Kochs später auszuüben. Meine Erfahrung im „Gasthaus Schwarz“ hat mir den Beruf sozusagen noch „schmackhafter“ gemacht.

Simon Deißenböck, Klasse 9 b

 

Mein Praktikum als Technische Produktdesignerin

Ich habe vom 24.04. – 25.04.19 am Betriebspraktikum der Firma Hasenkopf in Mehring teilgenommen. Das Praktikum ist zeitlich festgelegt und kann in den Oster- oder Herbstferien durchgeführt werden. Wir waren ca. 25 Schüler und Studenten, die sich entweder für den Ausbildungsberuf des Schreiners oder des Technischen Produktdesigners beworben haben. In meinem Fall war es der Technische Produktdesigner, doch das Praktikum wurde von allen zusammen ausgeführt. Am ersten Tag versammelten sich alle in der Eingangshalle. Anschließend wurden wir in einen Besprechungsraum gebracht, wo uns dann der Leiter des Unternehmens begrüßte. Gleich im Anschluss stellte uns ein Mitarbeiter mithilfe einer PowerPoint-Präsentation die einzelnen Ausbildungsberufe vor und wie sie in dem Betrieb ausgeführt werden. Anschließend hatten wir eine Pause. Danach beschäftigten wir uns mit dem Hauptprojekt des Praktikums, nämlich mit der Anfertigung eines Hockers, den wir selbst entwarfen und zusammenbauten. Zuerst haben wir einen Musterhocker ausgemessen und danach gingen wir in die Werkstatt, um ihn anzufertigen. Damit waren wir dann bis zum Ende (16:30 Uhr) beschäftigt, mit einer kurzen Mittagspause um 12:00 Uhr. Am nächsten Morgen war gleich um 8:00 Uhr ein Einstellungstest, der eine Stunde dauerte und hauptsächlich Fragen aus den Bereichen Mathe, Physik, Deutsch und Allgemeinwissen beinhaltete. Nach dem Test machte uns ein Azubi mit dem CAD-Programm vertraut. Dieses Programm verwenden die Technischen Produktdesigner täglich. Anschließend gingen wir wieder in die Werkstatt, um unsere Hocker fertig zu bauen und zusammen zu kleben/schrauben. Zuletzt wurden die Eltern und die Praktikanten zu einem Rundgang durch den Betrieb eingeladen, mit einer abschließenden PowerPoint-Präsentation mit weiteren Informationen zum Betrieb. Ganz zum Schluss wurden noch offene Fragen beantwortet.
Mir hat das Praktikum sehr gut gefallen und ich könnte mir eine Ausbildung als Technische Produktdesignerin in diesem Betrieb durchaus vorstellen. Ich habe viel gelernt und hatte Spaß an den verschiedenen Aufgaben. Da wir aber hauptsächlich den Aufgabenbereich des Schreiners kennen gelernt haben, hätte ich mir gewünscht, noch mehr über den Beruf des Technischen Produktionsdesigners zu erfahren.

Sandra Muhr, Klasse 9 b

                                                                                                                                 

 

 

 


Aktuelles Schulleben

  • Alle
  • Fahrten
  • MINT
  • Projekte
  • Schulpastoral
  • Sportliches
  • Veranstaltungen

SMV | Schülerteams | Projekte

  • 1
  • 2
  • 3

Schulberatung

  • 1

Praktika

  • 1
 

Login für Lehrkräfte

Zitate Maria Wards

  • Man soll nur dies fürchten, zu viel Furcht zu haben.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Schulhomepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen